FÜLLHÖHEN
Donnerstag, den 10. Juli 2008 um 00:00 Uhr

wir haben einen kleinen und relativ alerten getränkehändler in münchen, der sich regelmäßig meldet wenn es aus seiner sicht was zu verbessern gibt. finden wir sehr gut, denn so können wir mehr verbessern. daher kam auch immer mal wieder die meldung über verschiedene füllhöhen in den flaschen, wozu der abfüllbetrieb sagt "das produkt schäumt variabel, da kann man wenig tun". was man tun kann: wir haben schon vor jahren die füllmenge erhöht, damit nie zuwenig in der flasche ist. so richtig geglaubt haben wir dieses "da kann man wenig tun" aber nie, auch weil teile der abfüll-anlage schon etwas älter sind ...

seit ein paar monaten laufen die vorbereitungen für ein weiteres premium-produkt, wer auf zack ist hats schon an anderer stelle gelesen. dabei haben wir unter anderem einen recht großen und komplett neu ausgestatteten abfüllbetrieb angeguckt, der technisch auf dem modernsten stand ist. und siehe da: der kriegts auch nicht hin, identische füllhöhen zu sichern. gleiches argument: getränke mit kohlensäure schäumen eben, mal mehr und mal weniger, das hängt von vielerlei faktoren ab (raum- und flaschentemperatur, härtegrad des waschwassers, geschwindigkeit der anlage = trockungszeit usw.), die sich nicht stabil kontrollieren lassen.

"normale" marken lösen das problem, wenn es denn eins ist, pragmatisch: sie kleben den hals der flaschen zu, mindestens mit einer banderole, oft auch komplett sodass man gar nichts mehr sieht. das hatte unser münchner auch angeregt - wir fänden es aber eher komisch, extra ein zusätzliches etikett zu drucken, einen arbeitsgang beim etikettieren einzuschieben und so weiter, nur um ein problem zu verstecken das keins ist. verstecken ist sowieso nicht unsere art, und solange nie zuwenig in der flasche ist sondern meistens zuviel, ist doch eigentlich alles klar. und wenn mans erklärt, verstehen kunden es auch. oder?

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 21. Dezember 2009 um 15:46 Uhr