justitia
Mittwoch, den 20. Oktober 2010 um 11:36 Uhr

im januar 2009 gab es einen frostschaden mit vier paletten premium-cola die ein spediteur hatte kaputtfrieren lassen, vorgeschichte hier. wir haben natürlich eine klärung im guten versucht, dazu war die andere seite aber nicht bereit. die geschichte landete vor gericht, es wurde nach diversen klärungsrunden endlich verhandelt und ein "vergleich" geschlossen. den hatte die gegenseite dann nochmal widerrufen, warum auch immer ...also zog sich die sache weiter hin.


nun, nur 20 monate nach dem schaden, erging das hoffentlich finale gerichtsurteil: der spediteur muss uns den ganzen schaden ersetzen. puh. die andere seite kann theoretisch nochmal in berufung gehen, wird das aber wahrscheinlich nicht tun. irgendwann dürfte also das geld kommen. nicht auszudenken wie das wäre, wenn nicht "nur" vier paletten sondern zb 34 kaputtgefroren wären ... da ist wohl eine transportversicherung nötig :-)



 
viral
Montag, den 11. Oktober 2010 um 19:35 Uhr

Premium-Cola hat insgesamt vier Partner, die den Versand von Flaschen in Regionen machen wo es offline noch keine Struktur gibt. Einer davon, getdigital, verpackt die 05er-Premium so. Natürlich wurde von uns nachgefragt:


"ihr habt euch sicher was gedacht bei den einzelnen plastiktüten als polster. was? :-) für die umwelt ist das ja nicht so wirklich ... ?"


Philipp von getdigital schrieb: "ich hab mir irgendwie gedacht, dass das mal kommt ;) Die Plastiktüten sind alle recycelt, d.h. wir nehmen sie aus Lieferungen, die an uns geschickt werden und dort bereits als Verpackungsmaterial benutzt wurden. Der Müll ist also eh angefallen. Wir sammeln die extra für Premium Cola Lieferungen, da man damit relativ schnell die nötige Polsterung herstellen kann. Unsere sonstigen selbst-hergestellten Papierverpackungen sind leider bei der Verpackung etwas unpraktisch, da man sie immer erst umständlich zurecht falten muss. Ich hab noch drüber nachgedacht, auf den Zettel zu schreiben, den wir eh beilegen, dass die Dinger recycelt sind. Werde ich mal bei Gelegenheit ergänzen :)"


Daumen hoch von unserer Seite. Danke!


 
Etikettenleim reloaded
Mittwoch, den 15. September 2010 um 10:06 Uhr

Premium kümmert sich um Details, die andere Hersteller nicht auf dem Radar haben; so auch um den Leim, mit dem die Etiketten aufgeklebt werden. Der enthält in aller Regel Kasein als Bindemittel und ist damit nicht vegan, also haben wir auf einen reinen Stärkeleim als veganes Produkt umgestellt. Bei diesem wurde nun die Rezeptur geändert und Gelatine hinzugefügt, sodass wir wieder umstellen müssen. Der neue Leim ist schon bestellt und wird bei der nächsten Produktion getestet, es kann aber sein dass rein technisch was nicht funktioniert und wir deshalb vorübergehend auf den nun nicht-mehr-veganen Leim von vorher zurückgreifen müssen. Wir bleiben wie immer dran und werden das Ergebnis hier posten ...

 
Verband korrekter Getränkehersteller
Montag, den 23. August 2010 um 08:34 Uhr

Als kleiner Getränkehersteller hat man es aus verschiedenen Gründen nicht leicht. Sehr viele Probleme bzw. mögliche Lösungen hängen mit den produzierten oder bewegten Mengen zusammen, mit dem verfügbaren Geld, dem Zugriff auf Ressourcen und so weiter. Das ist so und lässt sich wohl kaum ändern. Noch schwieriger wird es wenn man sich nicht an die sogenannten Gesetze des Marktes halten will, sondern fair arbeiten und wirtschaften möchte, am besten noch in Kooperation mit anderen Marken - während wir das tun und uns um Nachhaltigkeit kümmern, räumen die "normalen" Mitbewerber (und das müssen nicht nur Große sein) in Ruhe weiter ab ...

Was also tun, sich dem Markt anpassen? Aggressiver verkaufen? Keine Energie mehr auf Kooperationen verschwenden? Wir glauben dass das Gegenteil richtig ist, und haben daher gerade mit einigen anderen ähnlich tickenden Partnern den "Verband korrekter Getränkehersteller" gegründet. In diesen Verband werden nur Unternehmen aufgenommen, die ihre Arbeit im Sinne der Nachhaltigkeit ausrichten und in Kooperation mit anderen "guten" Partnern die Dinge im Markt verändern wollen. Ein Teil der Verbands-Arbeit wird daher die gegenseitige Unterstützung in verschiedenen Handlungsfeldern sein, denn jedes auch noch so kleine Unternehmen hat bestimmte Stärken die andere nicht haben. Ein weiterer Teil wird gemeinsame Kommunikation sein, ein dritter Teil die bessere Vernetzung untereinander was Informationen und Kontakte angeht. Weil wir glauben, dass man miteinander immer weiter kommt als gegeneinander.

Soviel an dieser Stelle. Wer noch Mitglied in dem Verband ist und was diese Kooperation an Vorteilen für Partner und Kunden bewirken kann, folgt dann in einem weiteren Eintrag. Stay tuned :-)


Zuletzt aktualisiert am Montag, den 23. August 2010 um 12:08 Uhr
 
Nicht Bio
Samstag, den 14. August 2010 um 18:49 Uhr

"Warum ist Premium-Cola nicht Bio-zertifiziert?" werden wir gelegentlich gefragt, und wollen hier mal eine gesammelte aktuelle Antwort versuchen.

1. Wir arbeiten schon lange am Umstieg auf Bio-Fairtrade-Zucker einfach aus Überzeugung, das ist aber leider nicht ganz einfach u.a. wegen den Geschmacksunterschieden Rohrzucker/Rübenzucker und Herstellern die beide Varianten nicht zuverlässig abgrenzen können, dadurch auch schwierige Nachvollziehbarkeit der Inhalte sowie der Arbeitsbedingungen in der Produktion, außerdem aus ökologischer Sicht zu lange Lieferwege für Rohrzucker aus Südamerika gegenüber 40km von um die Ecke in Süddeutschland und so weiter ... und dann stellt sich die Frage, ob der höhere Preis von ca. 96 Cent je Kasten von Kunden akzeptiert würde. Käme evtl. auf einen Versuch an, wenn denn eine saubere Versorgung irgendwann möglich wäre.

2. Weiter: der Zucker würde auch nicht für ein Bio-Siegel reichen, denn das Koffein in Premium-Cola ist in der hohen Konzentration nicht auf natürlichem Wege extrahierbar, sondern synthetisch hergestellt. Ebenso die Phosphorsäure. "Dann ändert doch das Rezept!" kommt dann selten als Antwort, das wäre bei unserer Vorgeschichte aber auch ein sehr heißes Eisen. Außerdem brauchen wir das Koffein :-)

3. Dem EU-Bio-Siegel stehen wir nicht erst seit unserer eigenen "Kontrolle" relativ kritisch gegenüber. So finden wir es nicht sinnvoll dass das Siegel nur Inhalte von Produkten abdeckt, und würden uns einen viel ganzheitlicheren Ansatz wünschen - siehe dazu diesen schon etwas älteren, aber nach wie vor aktuellen Blogeintrag.


Wobei andererseits jeder Verbesserungs-Schritt ein guter ist, aber dieser ist eben schwierig, siehe oben ...


Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 14. August 2010 um 19:20 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 10