LINKS
Dienstag, den 28. November 2006 um 00:00 Uhr

zwei von uns waren auf dem kongress www.solidarische-oekonomie.de und haben anhand eines 55-seitigen skripts anderthalb stunden über premium referiert. dem publikum hat die konsequenz des ganzen sehr gefallen, obwohl oder gerade weil wir nicht dem bild der typischen linken dort entsprachen und auch sonst nicht in linken gruppen vernetzt sind; muss man ja beides nicht sein um moralisch zu arbeiten, und kann in nicht-linken umfeldern meist mehr verändern. warum wir den kongress nicht vorher hier angekündigt haben? einfach vergessen, sorry.

ein ergebnis des vortrags: unser produkt heisst nicht (mehr nur) cola. premium füllt, fährt oder fakturiert mangels eigener mittel nicht selbst, sondern arbeitet mit "externen" langzeitpartnern. die werden dann allerdings zu internen, weil ihr wissen und ihre meinungen im kollektiv gleichberechtigt mitentscheiden. dadurch entsteht unser eigentliches produkt, nämlich konzept & ideologie des korrekten wirtschaftens im netzwerk. und das wird dann - mittels colaflaschen - an alle partner in unserem einflussbereich exportiert.

hier wird also, um im linken bild zu bleiben, die herrschaft über eine marke eben nicht zur ausbeutung der produktivkräfte zwecks gewinnmaximierung genutzt, sondern für deren mitbestimmung und faire verteilung. premium kennt zb keinen mengenrabatt, sondern das gegenteil: es gibt nachlässe für kleine oder neu anfangende händler mit kleinen mengen, um deren hohe frachtkosten pro flasche auszugleichen ...

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 21. Dezember 2009 um 15:53 Uhr