MARKE
Sonntag, den 18. März 2007 um 00:00 Uhr

menschen machen sich fast nie gedanken über werbung, die sie sehen; und noch seltener über werbung, die sie nicht sehen. dabei kann letztere die wichtigste sein. immer wieder hören wir: "ihr müßt dies und jenes machen, ist doch üblich in der branche zum markenaufbau, habt ihr denn keine ahnung?"

hatten wir anfangs sicher nicht, und sind immer noch anfänger. eine ganze reihe premium-mitmacher kommt allerdings aus der sogenannten medienbranche, viele arbeiten parallel für andere (getränke)marken. wir wüßten sicher, wie es "richtig" geht, tuns aber nicht. lassen wir durch bewusste untätigkeit anderen marken freiraum? hmmm.

marke, was ist denn das schon. wir glauben und versprechen hiermit: jeder, der sein produkt nach premium-prinzipien regelt, darf es auch premium nennen. inklusive der (zugegebenermaßen) geschützten minimalen optik, anschluss an unsere systeme und so weiter. was ist schon cola, das kapitalistischste produkt überhaupt? wenn es premium-cola gibt, kann es auch premium-jeans, -spülmittel oder sonstwas geben. wir helfen gerne.

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 21. Dezember 2009 um 15:52 Uhr