GENAU HINSCHAUEN: good goods
Samstag, den 28. Mai 2011 um 11:10 Uhr

nachhaltigkeit ist ein kompliziertes thema. wir hatten hier schonmal eine erklärung versucht bzw. unseren ansatz erläutert, natürlich kann man das auch anders sehen. was aus unserer sicht aber immer nötig ist, weil sich mittlerweile viele unternehmen mit dem begriff nachhaltigkeit schmücken: genau hinschauen.

bezieht das unternehmen (mindestens) drei bereiche der nachhaltigkeit mit ein? tut es das bei allen produkten und leistungen, oder nur bei einem kleinen teil? meist sehr aussagefähig: wann hat das unternehmen angefangen, sich um nachhaltigkeit zu kümmern? wie genau? schreibt es sich primär verdienste von lieferanten auf die eigene fahne, oder macht darüber hinaus noch eigene schritte? vor allem: redet das unternehmen nur, oder handelt es auch?

besonders die letzte frage ist aus unserer sicht wichtig. am verhalten von unternehmen lässt sich nämlich relativ gut erkennen, was ihnen wichtig ist. redet es nur, macht aber nichts? dann ist machen wohl nicht so wichtig. redet es und macht dann auch? ok, in ordnung. macht es erst und redet dann? noch besser. finden wir zumindest.

vor diesem gedanklichen hintergrund haben wir probleme mit nachhaltigkeits-messen, bei denen sich unternehmen als nachhaltig darstellen können, wenn dafür gilt:

"An der goodgoods 2011 können Unternehmen mit ihren Marken, Produkten und Dienstleistungen teilnehmen, die ...
... bereits im Sinne des goodgoods Verständnis wirtschaften oder nachweislich planen, dies zu tun."

es reicht also, nachhaltigkeit nur anzukündigen! schon ist man dabei.

das finden wir nicht. allein die präsenz auf so einer messe suggeriert nämlich, dass die aussteller dort schon relativ weit im prozess der nachhaltigkeit sind. und nicht, dass sie nur schritte angekündigt haben. wer da als veranstalter nicht genau differenziert, schadet der glaubwürdigkeit von nachhaltigkeit insgesamt, schadet den anderen ausstellern, und führt auch die besucher in die irre - denn die verlassen sich auf die sorgfältige auswahl der aussteller. ohne eine solche auswahl macht die messe ja gar keinen sinn. wer als unternehmen dort sein darf, wird also schon sauber geprüft und nachhaltig sein.

so einfach ist es leider nicht. deshalb bitte immer: genau hinschauen. danke!


Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 28. Mai 2011 um 11:40 Uhr