ENTSCHU
Mittwoch, den 02. Dezember 2009 um 19:48 Uhr

vor einiger zeit hatte diese sache für gesprächsstoff unter kollegen gesorgt. eine vorgeschichte mit einem nicht eingehaltenen gegenseitige-rücksichtnahme-deal gibt es ja auch noch. überraschend für uns wurden wir nun von einem fritz-außendienstler eingeladen, doch mal ein bier zusammen zu trinken, er wollte sich nämlich entschuldigen. natürlich kann man mit uns immer reden (auch wenn man eine halbe stunde zu spät ist :-) der kollege hat dann aber glaubhaft und ehrlich vermittelt, dass ihm das peinlich war mit der drei-kisten-gegen-eine-leere-aktion. dann hat er uns noch zwei anfragen nach premium-cola weitergegeben. nanu? einmal von vorn:

geplant war mit über einer woche vorlauf, dass besagter außendienstler und mirco kommen sowie miguel und uwe. am mittag hieß es dann, mirco kommt doch nicht weil er den termin verpeilt hat. dann hieß es, lorenz kommt mit. am ende war dann doch "nur" der außendienstler da, der anscheinend viel respekt vor premium hat und dem es peinlich war, dass die o.g. aktion so gelaufen ist. er meinte, das wäre ein neuer außendienst-kollege gewesen der noch nicht so genau wusste bei welchen mitbewerbern man hart rangehen soll und bei wem nicht (was impliziert dass das ansonsten eine gängige praktik ist, das wollte er aber auch auf nachfrage nicht bestätigen). er persönlich würde das aber gerade bei uns sehr unangemessen finden, auf meine nachfragen wie das denn die zwei fritz-chefs sehen konnte er allerdings nichts genaueres sagen - die wussten zwar dass er uns trifft und warum, hätten aber sonst nicht wirklich was dazu gesagt. hä?

tja. nun wissen wir, dass die fritzer einen außendienstler haben der uns sehr verbunden ist, der sich für grenzwertige aktionen seiner kollegen entschuldigt und das auch zumindest mit billigung seiner chefs tut. ob die das ernst meinen, auch so sehen oder einen anderen sinneswandel haben wissen wir nicht, sind aber so verblieben dass 1. wir die infos über dieses gespräch unserem blogeintrag hinzufügen wenn das kollektiv einverstanden ist, sowie 2. nun mal schauen wollen ob die praktiken weiterlaufen oder eingestellt werden. miguel und uwe schien der gesprächspartner schon überzeugend, aber es war halt "nur" einer der außendienstler, wenn auch anscheinend ein guter der uns als signal zwei kontakte gegeben hat (was anscheinend branchenüblicher standard ist, daher nicht überzubewerten, aber dennoch ein schönes signal).

uwes meinung: die fritz-chefs haben noch nicht verstanden wie wichtig kommunikation und gutes verhalten im markt sind, sonst wäre mindestens einer wie angekündigt zum treffen erschienen (schließlich sind wir extra angereist, es ist nicht die feine art sowas platzen zu lassen) oder hätte mindestens den außendienstler vorher mit einer "offiziellen" position versorgt. das treffen fand auf initiative von ihm statt, er hat es angeleiert und sich entschuldigt sowie die kontakte weitergegeben, also sollten wir 1. differenzieren (anscheinend gibts auch gute leute bei den fritzern), 2. schauen was die fritz-chefs bzw. die anderen außendienstler nun machen, sowie 3. den außendienstler abwerben, wenn wir uns das leisten können :-) nur spaß ... aber schon komisch gelaufen, die ganze aktion. wenden wir uns doch wieder produktiveren dingen zu ...


nachtrag: wir haben diesen text besagtem außendienstler zur abstimmung geschickt, der hat ihn an chef mirco weitergeleitet. der schrieb (und hat sein ok gegeben dass das zitat hier ungekürzt erscheint):

"schade, dass Du unser Handeln etwas missverstanden hast. Im wesentlichen ging es schlicht darum, den Vorgang aus Frankfurt geradezurücken und mit Euch mal zu reden. Unsere Kollegen wie bspw. xxx sind sehr gut in der Lage uns zu vertreten, auch ohne ein offizielles Positionspapier. Eine Herabsetzung auf "nur" Außendienstler passt somit nicht richtig und hat einen unschönen Beigeschmack. Ich hatte leider kurzfristig einen dringenden Termin außerhalb und konnte diesen nicht verschieben, wollte das Treffen aber auch nicht platzen lassen."


hmmm. nach auskunft des außendienstlers war mirco in nrw unterwegs, aber wie auch immer; auf die inhaltlichen punkte kommt es eigentlich mehr an, und zu denen gab es keine antwort.

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 02. März 2010 um 23:21 Uhr