trivia

Gelegentlich fallen uns ebenso interessante wie teilweise unnütze Infos über Cola in die Hände, die wir hier mal für euch sammeln ...



01. Völkerverständigung

In Spanien und spanischsprachigen Ländern lieber keine Cola bestellen, das heisst nämlich Schwanz. Besser: coca :-) z.B. "una premium coca por favor!"

 
02. Leichen anders verschwinden lassen

Kann Cola Fleisch auflösen? Nein. Cola, aber auch andere saure Getränke wie Mineralwasser und Orangensaft können maximal einzelne Fasern ablösen, aber z.B. kein ganzes Steak zersetzen. Das Fleisch quillt lediglich auf und nimmt durch die Flüssigkeit an Gewicht zu.

 
03. Loch im Bauch?

Schadet Cola dem Magen, löst ihn gar auf? Nein. Der Magen ist gut durch die Magenschleimhaut geschützt. Zudem ist die Salzsäure im Magen viel stärker als die in der Cola enthaltene Phosphorsäure.

 
04. Lebendige Fontäne?

Wenn ich Cola trinke und Mentos esse, kann dann mein Magen explodieren? Das ist sehr unwahrscheinlich. Durch die Kombination von kohlensäurehaltigen Getränken und den Mentos können im zwar Magen große Mengen CO2 freigesetzt werden, die man aber durch Aufstoßen wieder abgeben kann. Die Freisetzung geschieht durch die geringe Luftmenge im Magen außerdem relativ langsam, so dass keine Fontäne machbar ist. Falls die Gasansammlung nicht entweichen kann, könnte sie theoretisch auf das Herz drücken und es in seiner Funktion beeinträchtigen, so ein Fall ist aber bisher nicht bekannt.

 
05. Deckel wieder drauf? Wohin damit?

Ein Kunde fragte: "Ist es sinnvoller nach dem Austrinken der 0,33l Flasche den Kronkorken wieder drauf zu machen oder ab zu lassen." - Antwort: Es ist sinnvoller die Deckel nicht wieder auf die Flaschen zu setzen, da diese ohnehin kein zweites Mal verwendet werden können. Es würde dem Abfüller nur zusätzlichen Aufwand bescheren, wenn er die Deckel vor dem Reinigen der Flaschen erst ablösen müsste. Daher: bitte nicht wieder draufsetzen. Danke!


Daraus ergab sich die zweite Frage: "Gehören die Deckel in den gelben Sack? Wenn nein, würden sie von der Materialzusammensetzung her reingehören?" - Antwort: Die Kronkorken bestehen aus Weißblech, bzw. werden mit Kunststoff-Dichtung sowie Lack als Verbundstoff gehandelt, und gehören somit in den gelben Sack/Tonne. Nicht ins Gebüsch :-)

 
06. Kisten transportieren? Wieviele?

Über die Jahre haben wir immer wieder Kisten selbst transportiert, entweder um eine Stadt neu zu starten, einen Versorgungs-Engpass auszugleichen oder einfach nur um selber versorgt zu sein. Der Platz im Auto ist dabei nur selten der begrenzende Faktor wenn man etwas Tetris beherrscht, viel entscheidender ist das Gewicht. Hier eine Liste der bisher getesteten Mengen pro Auto:


• Smart fortwo: 8 Kisten (6 hinten, je 1 auf und vor dem Beifahrersitz)
• Twingo bis 07: 9 Kisten
• 924S: 9 Kisten (4 hinten, je 1 pro "Rücksitz", 2 vor und 1 auf Beifahrersitz)
• Polo 86c: 10 Kisten
• Fiesta bis 96: 11 Kisten
• Golf2: 12 Kisten

• e36: 15 Kisten 
• Mondeo Kombi bis 97: 16 Kisten
• Passat 32b: 16 Kisten
• W123 Limo: 18 Kisten (10 hinten, 2 vor und 1 auf dem Beifahrersitz, Rest Kofferraum)
• W210 Kombi: 20 Kisten

• Superb bis 05: 22 Kisten (13 hinten, 7 kofferraum, 2 beifahrersitz -> überladen)

• L406DG "Wanne": 40 Kisten (dann aber Vmax 60 km/h)

• T3: 40 Kisten

• Espace: 40 Kisten

• Transit bis Bj. 2000: 50 Kisten (80 gehen auch, das ist aber illegal und gefährlich)

• Vito W639: 80 Kisten (Viva con Agua)

• LT45: 100 Kisten

• 90M6: 140 Kisten


Außer Konkurrenz:

• Skateboard: 1 Kiste, aber kaum sicher fahrbar

• Fahrrad ohne Gepäckträger: 1 Kiste, ebenso

• Klapp-Sackkarre im Zug: 3 Kisten

Bakfiets: 6 Kisten, wenn man nicht scharf bremsen muss


Fehlt ein Auto, das hier unbedingt  genannt werden sollte? Mail

Disclaimer: im Fall eines Unfalls sind Kisten im Auto gar nicht mehr lustig, die können zu tödlichen Geschossen werden. Daher: wenn es irgendwie geht bitte nur den Kofferraum beladen, ansonsten alles möglichst tief und fest eingeklemmt / angeschnallt packen, und für größere Mengen einen ordentlichen Lieferwagen mit Schutzwand verwenden ...