2010: Bachelor-Arbeit: Alternative Kommunikationsstrategien

"In der Mai-Ausgabe 2009 des Wirtschaftsmagazins brand eins rechnete Esco Schrader vor, wie sich Unternehmen der deutschen Lebensmittelindustrie trotz geringpreisiger Artikel Millionen-Euro-Werbeetats leisten (...)


In der Summe kann es so leicht passieren, dass die Marketingaktivitäten letztlich 30 % des Endverkaufspreises umfassen. Die zahlen Kunden gezwungenermaßen mit und wissen selten über deren Umfang Bescheid. Premium-Cola schlägt bewusst einen anderen Weg ein: Der Getränkeunternehmen kalkuliert seine Preise transparent aus allen entstandenen Kosten. Ein Anteil für Werbung ist nicht dabei."


Download / Kontakt Katharina Huber